Rotgold

Anfang der 1920iger Jahre begann die Verarbeitung von Rotgold in Russland. Man fand heraus, dass Goldlegierungen mit einem höheren Kupferanteil nicht nur kratzfester waren, sondern besonders durch die Attraktivität des rötlichen Schimmers für die Fertigung von Eheringen immer beliebter wurden. Das so genannte „Russengold“ hatte einen helleren Farbton als das heutige Rotgold.

Rotgold und Roségold erhalten ihre Farbgebung durch Kupfer, das dem Gold hinzugefügt wird. Je höher der Kupferanteil, desto stärker die rote Färbung. Rotgold weist einen hohen Kupferanteil und somit eine rostrote, dem Kupfer ähnliche Farbigkeit auf. Neben der Farbgebung verleiht das Kupfer einer Rotgold-Legierung zusätzlich eine erhöhte Festigkeit und Härte. Bei Roségold, der besonders kostbaren Variation des roten Goldes, weist das Edelmetall einen geringeren Kupferanteil und einen höheren Goldanteil auf. Diese Rosegold Trauringe sorgen für harmonische Verbindungen und haben einen angenehmen, schmeichelnden Farbton.

Den will ich haben.
Den will ich machen ...

Trauring Workshop

© 2020 Atelier Margit | Margit Schablehner e.U.